SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
24.6.2018
Chuck Van Zyl - Recitals 2
Carl Palmer's ELP Legacy - Live
23.6.2018
Revolutionary Army of the Infant Jesus - The Gift of Tears
Pentangle - Open The Door
22.6.2018
Mother Turtle - Zea Mice
Sleeping Horses - Water for Air
Heldon - Heldon IV "Agneta Nilsson"
cosmic ground - cosmic ground IV
Lunatic Soul - Under The Fragmented Sky
21.6.2018
Arena - Double Vision
Karfagen - Messages from Afar: First Contact
20.6.2018
Syrinx Call - The Moon On A Stick
Galaxy Space Man - Unravel
Widek - Dream Reflection
19.6.2018
The Soft Machine Legacy - Burden of Proof
Heldon - It's Always Rock'n'Roll
18.6.2018
Il Bacio della Medusa - Seme
17.6.2018
Temple - Temple
ARCHIV
STATISTIK
24732 Rezensionen zu 16928 Alben von 6592 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Goblin

Il fantastico viaggio del bagarozzo Mark

(Archiv-Tipp 3/2018)
Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1978
Besonderheiten/Stil: Konzeptalbum; Klassischer Prog
Label: Cinevox
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Claudio Simonetti Keyboards
Agostino Marangolo Schlagzeug, Percussion
Massimo Morante Gitarre, Gesang
Fabio Pignatelli Bass

Gastmusiker

Antonio Marangolo Saxophon

Tracklist

Disc 1
1. Mark Il Bagarozzo 5:00
2. Le Cascate di Viridiana 5:45
3. Terra di Goblin 4:35
4. Un Ragazzo d'Argento 4:43
5. La Danza 5:17
6. Opera Magnifica 3:55
7. Notte 2:45
8. ......E Suono Rock 4:33
Gesamtlaufzeit36:33


Rezensionen


Von: Horst Straske @


Nach ihren recht erfolgreichen Soundtracks für die Horror-Schocker von Dario Argento legten Goblin mit "Il fantastico viaggio del bagarozzo Mark" 1978 überraschend ein Konzeptalbum vor, das mit italienischem Gesang aufwarten konnte. Die Geschichte um die wundersame Reise des Käfers mit dem Namen Mark wurde in opulent-symphonischen Klangbildern umgesetzt, ohne dabei auf den ureigenen Power-Sympho-Fusion-Sound der bekannten Nummern von Goblin zu verzichten.

Schwirrende Synthiekaskaden bestimmen auch in dieser songorientiert gehaltenen Variante das musikalische Geschehen und paaren sich mit kraftvoll vorgetragenen Melodielinien. Der Gesang von Gitarrist Massimo Morante wirkt zwar etwas bemüht und phasenweise unsauber gepresst, haucht den lebendigen Kompositionen dennoch eine willkommene Dramatik ein.

Nach dem von symphonisch-rockiger Energie geprägten Opener "Mark il bagarozzo" erinnert die nachfolgende Nummer "Le cascate di Viridiana" mit atmosphärisch gehaltener Subtilität und elegischer Versponnenheit direkt an die stärksten Momente des ureigenen Goblin-Sounds. Aus diesem ergreifenden Instrumentalpathos heraus erfolgt mit "Terra di Goblin" wieder die Hinzunahme von getragener Gesangsästhetik, die schön mit der Tastendominanz harmoniert.

Zum richtigen Zeitpunkt schrauben sich jubilierend-euphorische Gitarrensequenzen aus dem Tastenpomp hervor. Mit "Un ragazzo d´argento" wird es auch mal recht poppig und eingängig, ohne dass sich des Sympho-Gewandes entledigt wird.

"La danza" erfährt dann eine elektronische Einfärbung und kann in pulsierend-euphorischen Klangwolken ebenfalls überzeugen. In seiner Intensität markiert es sogar den Höhepunkt des gesamten Albums.

Ingesamt wurde auf "Il fantastico viaggio di bagarozzo Mark" der typische Grundsound von Goblin überzeugend in eingängigere Bahnen überführt.

Anspieltipp(s): Le cascate di Viridiana
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 9.5.2006
Letzte Änderung: 9.5.2006
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Goblin

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1975 Profondo Rosso 10.00 1
1976 Roller 10.50 2
1977 Suspiria 12.00 1
1978 Zombi 9.00 1
1979 Patrick 9.00 1
1980 Contamination 10.00 1
1982 Tenebre 9.00 1
1997 Phenomena 9.00 1
1997 Buio Omega 8.00 1
2000 The Fantastic Journey Of Goblin - Best Of Vol. 1 12.00 1
2000 Nonhosonno 11.50 2
2015 Four Of A Kind 11.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum