SUCHE
Erweiterte Suche
"Metal"
1476 - Wildwood / The Nightside
1980 - 1980
25 Yard Screamer - Until All Are One
26 - Solipsissimus
the 3rd and the mortal - Nightswan EP
the 3rd and the mortal - Painting on glass
the 3rd and the mortal - Tears Laid In Earth
42DE - EP
7C - Compartment C
7for4 - Splash
7for4 - Time
81db - Impressions
A Cosmic Trail - The Outer Planes
Abigail's Ghost - Selling insincerity
Abraxas (D) - Tomorrow's World
Abysse - En(d)grave
Aching Beauty - L'Ultima Ora
Adeia - Hourglass
Aeon Zen - Ephemeria
Age Of Nemesis - Psychogeist
Airs - Airs - A Rock Opera
Akercocke - Words That Go Unspoken, Deeds That Go Undone
Alarion - Waves Of Destruction
Alboth! - Ali
Alchemist - Tripsis
Amara - Demo
Amon Sethis - the Legend of the Seventh Dynasty
Amorphis - Tales From The Thousand Lakes
Amyris - Desire for justice
Amyris - Desolate Messiah
Anacrusis - Manic Impressions
Anacrusis - Screams and Whispers
Anathema - A moment in time (DVD)
Anathema - Eternity
Anathema - The Silent Enigma
The Android Meme - Ordo Ab Chao
Anfinnsaas - Anfinnsaas
Anguish - Symmetry
Ani Lo. Projekt - Miracle
Animals As Leaders - Animals As Leaders
Animals As Leaders - Weightless
Ansur - Warring Factions
Anthelion - LINES X (EP)
Antonius Rex - Neque Semper Arcum Tendit Rex
Anubis Gate - Horizons
Aphelion - Franticode
Apocalyptica - ...Plays Metallica By Four Cellos
Apocalyptica - Apocalyptica
Apocalyptica - Cult (Special Edition)
Apocalyptica - Inquisition Symphony
Apocalyptica - Reflections
Apocalyptica - Reflections /revised/
Apocalyptica - Wagner reloaded
Appearance of Nothing - All Gods Are Gone
Arcadea - Arcadea
Arch/Matheos - Sympathetic Resonance
Arctic Void - Entangled
Arcturus - Arcturian
Arcturus - Aspera Hiems Symfonia
Arcturus - Aspera Hiems Symfonia / Constellation / My Angel
Arcturus - La Masquerade Infernale
Arcturus - Sideshow Symphonies
Arcturus - The sham mirrors
Arena - Pepper's Ghost (7 Stories Of Mystery And Imagination)
Arena - Rapture (DVD)
Arena - The Seventh Degree Of Separation
Arena - The Unquiet Sky
Armed Cloud - Master Device & Slave Machines
Armia - der Prozess
Artificial Waves - Heavy. Deep. Sad. Ironic.
Asgaroth - Red shift
Ashby - A Question Never Heard
Astomatous - The Beauty of Reason
Atheist - Piece of time
Atrorum - Structurae
The Aurora Project - Shadow Border
AutorYno - Cosmopolitan Traffic
AutorYno - Pastrami Bagel Social Club
Avelon - Mirror of Fate
Awacks - The Third Way
Axiom - A Moment Of Insanity
Ayefore - Burnout Juggernaut
Ayreon - Ayreonauts only
Baht - In My Veins
Below A Silent Sky - Corrosion
Below The Sun - Alien World
Beltane - Expressionist
Between the Buried and Me - Colors
Between the Buried and Me - Coma Ecliptic
Between the Buried and Me - The Great Misdirect
Between the Buried and Me - The Parallax II: Future Sequence
Between the Buried and Me - The Parallax: Hypersleep Dialogues
Beyond The Bridge - The Old Man & The Spirit
Beyond the Labyrinth - Signs
Beyond Twilight - For The Love Of Art And The Making
Beyond Twilight - Section X
Black Mountain - Black Mountain
Blast Unicorn - Van Halo
Blazing Eternity - A World To Drown In
Blazing Eternity - Times And Unknown Waters
Blind Ego - Liquid Live
Blindead - Affliction XXIX II MCMXCVI
Blotted Science - The Animation Of Entomology
Blotted Science - The Machinations of Dementia
Mark Bogert - A Story in Parts
Mark Bogert - Painting The World
Borknagar - Epic
Burning Ghosts - Reclamation
Burst - Lazarus Bird
Buzzard - Churp!!!
Chris Caffery - Faces/God Damn War
Chris Caffery - House Of Insanity
Chris Caffery - W.A.R.P.E.D.
Call U.S Legion - Upon The Ashes Of The Data Princess
Carbonized - Disharmonization
Carbonized - Screaming Machines
Centaurus-A - Side Effects Expected
Chaos Venture - 1.0
Chaos Venture - Out (CD-Single)
Chaosbay - Chaosbay EP
öOoOoOoOoOo (Chenille) - Samen
Chrome Hoof - Chrome Black Gold
Chrome Hoof - Crush Depth
The Chronicles Project - When Darkness Falls
Chryst - PhantasmaChronica
Circle - Hollywood
Circle - Katapult
Circle - Manner
Circle - Serpent
Circle - Sunrise
Circle - TULIKOIRA
Clandestine - The Invalid
Les Claypool's Frog Brigade - Purple Onion
Cloudkicker - Portmanteau
Cloudkicker - ]]][[[
Cloudscape - Global Drama
Cloudscape - New Era
Coheed And Cambria - Neverender: Children Of The Fence Edition
Collector Base Emitter - Peach Water
Collision Process - Collision Process
Colonel Petrov's Good Judgement - Moral Machine
Colossus of Destiny - In Lesser Brightness
Colourful Seasons - On Through The Year
Communic - Conspiracy in Mind
Conception - Flow
Conception - In Your Multitude
Conception - Parallel Minds
Conception - The Last Sunset
Confessor - Unraveled
Continuo Renacer - Continuo Renacer
Control Denied - The Fragile Art Of Existence
Coprofago - genesis
Coprofago - Unorthodox Creative Criteria
Counter-World Experience - Fraktal
Counter-World Experience - Leaving Lotus
Cryptopsy - And then you'll beg
Crystal Lake - Safe
Crystal Phoenix - Crystal Phoenix
Cynic - Focus
Cynic - Traced In Air
Daedalous - Parts of a dream
Daemonia - Dawn Of The Dead / Zombi
Dakrya - Crime Scene
Dali's Dilemma - Manifesto For Futurism
Damien Steele - Damien Steele
Daturah - Reverie
A Dead End Society - The Urns In Our Hands
Deadly Sin - Sunborn
Death - Human
Death - Individual Thought Patterns
Death - Symbolic
Death - The Sound of Perseverance
Death Machine - Death Machine
Death Organ - 9 to 5
Death Organ - Universal stripsearch
Defecto - Excluded
Defyance - Time Lost
Dekadent - The Deliverance Of The Fall
Desert Beneath The Pavement - Transit
Deus X Machina - X
Deviated Presence - Fractured Mind
Devin Townsend Project - Addicted
Devin Townsend Project - Deconstruction
Devin Townsend Project - Devin Townsend presents Ziltoid Live At The Royal Albert Hall
Devin Townsend Project - Epicloud
Devin Townsend Project - Ki
DGM - FrAme
Diablo Swing Orchestra - Pandora's Piñata
Diablo Swing Orchestra - Sing Along Songs for the Damned & Delirious
Diablo Swing Orchestra - The Butcher's Ballroom
The Dillinger Escape Plan - Calculating Infinity
The Dillinger Escape Plan - Option Paralysis
Disillusion - ALEA
Disillusion - Back to Times of Splendor
Disillusion - Gloria
Distorted Harmony - Chain Reaction
Divertigo - Gentle Chaos
Divine Realm - Tectum Argenti
Division By Zero - Independent Harmony
Dol'Ammad - Ocean dynamics
Dol Theeta - The Universe Expands
Dominici - O3 A Trilogy - Part 2
Dominici - O3 A Trilogy - Part 3
Double Handsome Dragons - Double Handsome Dragons (EP)
Dreadful Minds - Lost My Heart (Maxi-CD)
Dream Theater - Black Clouds & Silver Linings
Dream Theater - Master of Puppets (Official Bootleg)
Dream Theater - The Number of the Beast (Official bootleg)
Dream Theater - Uncovered 2003-2005 (Official bootleg)
Dreamcatcher - Soul design
Dropbunny - IO
Glen Drover - Metalusion
Dysrhythmia - Psychic Maps
Earthlimb - Origin
Echo Us - The Tide Decides
Edge of Sanity - Crimson
Effloresce - Shades of Fate
Ego Eimi - The Door of Heart
Mattias IA Eklundh - Freak Guitar
Elegy - Forbidden Fruit
Elegy - Principles Of Pain
Emphasis - Into Infinity
The End - Elementary
Enslaved - Ruun
Ephel Duath - Hemmed By Light, Shaped By Darkness
Ephel Duath - On Death And Cosmos
Ephel Duath - The Painter's Palette
Epysode - Obsessions
Escape Mortality - Isolated (EP)
Esqarial - Discoveries
Estradasphere - Buck Fever
Estradasphere - Its understood
Estradasphere - Palace of Mirrors
Estradasphere - Passion for Life
Eternity X - Mind games
Eternity's End - The Fire Within
Ethereal Architect - Monolith
Etox - Deepwater Rising
Eturivi - Ylhäisten Kastien Kelvottomat Jälkeläiset
Everflow - Different Views
Evergrey - A Night To Remember - Live 2004
Evergrey - A Night To Remember Live 2004 (DVD)
Evergrey - In Search of Truth
Evergrey - Monday Morning Apocalypse
Evergrey - Recreation Day
Evergrey - The Dark Discovery
Evergrey - The Inner Circle
Evergrey - Torn
Ex Eye - Ex Eye
Exivious - Exivious
Exivious - Liminal
The Faceless - Planetary Duality
Factory Of Art - Grasp!!!
Factory Of Art - The Tempter
Factory Of Dreams - Poles
Fair To Midland - Fables From a Mayfly: What I Tell You Three Times is True
Faith - Blessed?
Fantômas - Fantômas
Fantômas - The Director's Cut
Alessandro Farinella - Road To Damascus
Fates Warning - Live In Athens (DVD)
Fates Warning - Night on Bröcken
Fates Warning - Still Life
Fates Warning - The spectre within
Fates Warning - Theories Of Flight
Fates Warning - X
Ferrigno Leal Kuprij - Promised Land
The Final Season - Contrasts
Flametal - Flametal
Forces at Work - Straight
Fountain Of Youth - Blind Faith (EP)
The Fractured Dimension - Towards The Mysterium
Fragment of Symmetry - Beyond The Dreams
Marty Friedman - Loudspeaker
Marty Friedman - Scenes
The Future Kings of England - The Future Kings of England
The Gabriel Construct - Interior City
Garden Wall - Assurdo
Gatherer - So be it
The Gathering - A noise severe
The Gathering - Accessoiries : Rarities & B-Sides
The Gathering - How To Measure A Planet?
The Gathering - if_then_else
The Gathering - Mandylion
The Gathering - Nighttime Birds
The Gathering - Rollercoaster (Single)
The Gathering - Strange machines (Single)
The Gathering - Superheat
Gespenst - Dogma
Giant Hedgehog - Giant Hedgehog
Glasgow Coma Scale - Apophenia
Glasgow Coma Scale - Enter Oblivion
Glass Spires - Glass Spires
GlerAkur - The Mountains Are Beautiful Now
Gnostic - Engineering the Rule
Godsticks - Faced with Rage
Gojira - From Mars to Sirius
Gojira - L'Enfant Sauvage
Gojira - The Way of All Flesh
Golgotha - Symphony in Extremis
Gorguts - Colored Sands
Gorguts - From Wisdom to Hate
Gorguts - Obscura
green carnation - Light Of Day, Day Of Darkness
Hacride - Amoeba
Haggard - Tales of Ithiria
Haken - Enter The 5th Dimension
Hammerforce - Dice
Hangar - Stronger than ever
Happy Family - Happy Family
Happy Family - Minimal Gods
Happy Family - Toscco
Michael Harris - Distorted views
Heart Of Cygnus - Over Mountain, Under Hill
Heart Of Cygnus - Tales From Outer Space!
Heart Of Cygnus - The Voyage of Jonas
Heart Of Cygnus - Utopia
Heartscore - Sculptures
Heartscore - Straight to the Brain
Heaven's Cry - Food For Thought Substitute
Heaven's Cry - Primal Power Addiction
Heaven's Cry - Wheels Of Impermanence
Heights - Phantasia On The High Processions Of Sun, Moon And Countless Stars Above
Heir Apparent - One Small Voice
Helangar - [kwIn'tes sens] a spiritual amputation
Hesus Attor - Sonic Gastronomy Volume 1
Hint - dys-
Hipgnosis - Sky Is The Limit
Sebas Honing - The Big Shift
Hot Head Show - Perfect
Ice Age - Liberation
Icycore - Wetwired
Idiot Flesh - Tales Of Instant Knowledge And Sure Death
Igorrr - Moisissure
Igorrr - Nostril
Igorrr - Poisson Soluble
Igorrr - Savage Sinusoid
Ihsahn - angL
Ihsahn - Eremita
In Lingua Mortua - Salon des Refusés
In The Woods - live at the caledonien hall
In The Woods - Omnio
Influence X - Quantum Reality
Into Eternity - Buried in Oblivion
Into Eternity - Into Eternity
Iris Divine - The Static And The Noise
ISAAC VACUUM - ISAAC VACUUM
Isis - Celestial
Isis - Panopticon
It's the End - It´s the End
Ivory Tower - Beyond The Stars
Ivory Tower - IV
Ivory Tower - Subjective Enemy
Jacula - In Cauda Semper Stat Venenum
Jacula - Pre Viam
Jardin de la Croix - Pomeroy
Jupiter Society - From Endangered To Extinct
Kamelot - Poetry for the poisoned
Katatonia - Dead End Kings
Katatonia - The Great Cold Distance
Katatonia - Viva emptiness
Kauan - Sorni Nai
Kayo Dot - Choirs of the Eye
Kayo Dot - Dowsing Anemone With Copper Tongue
Kayo Dot - Gamma Knife
Kayo Dot - Hubardo
Kehlvin & Rorcal - Ascension
Kekal - 8
Kekal - Autonomy
KenZiner - The Last Horizon
KenZiner - The Prophecies
KenZiner - Timescape
Kingcrow - eidos
King's X - Ear Candy
King's X - XV
Klabautamann - Smaragd
Kodiak - Kodiak
Kora Winter - Welk
Kylver - The Island
Kylver - The Mountain Ghost
James LaBrie - Impermanent Resonance
James LaBrie - Static Impulse
Lac Placide - Closer
Landforge - Servitude To Earth
Lana Lane - Project Shangri-La
Lalle Larsson - Seven Deadly Pieces
Late Night Venture - Tychonians
Lava Engine - In Limbo (EP)
Lento - Anxiety Despair Languish
Ben Levin Group - Freak Machine
Ben Levin Group - Invisible Paradise
Ben Levin Group - Pulse of a Nation
Lind - Profoundly Found Reality
Lingua Mortis Orchestra - LMO
Lis Er Stille - Nous
Loch Vostok - Reveal No Secrets
Long Distance Calling - Boundless
Long Distance Calling - The Flood Inside
Lye By Mistake - Arrangements For Fulminating Vective Details
Lye By Mistake - Fea Jur
Lyranthe - Oculus inferno
Magni Animi Viri - Heroes Temporis
Majesty Of Revival - Iron Gods
Mandibulbe - Praxis
Matheus Manente - Illusions Dimension
Mareefield - Spark Transmission
Mars Red Sky - Apex III (Praise For The Burning Soul)
The Mass - City of dis
The Mass - Perfect Picture of Wisdom & Boldness
Mastermind - Excelsior!
Masterwhore - Sweet Dreams
Mastodon - Blood Mountain
Mastodon - Crack the Skye
Mastodon - Leviathan
Mastodon - Once More 'Round the Sun
Mastodon - Remission
Mastodon - The Hunter
Mater Thallium - Abandoned By The Sun
maudlin of the Well - my Fruit PsychoBells... a seed combustible
Maxxess - Green Fairy
Hubi Meisel - EmOcean
Hubi Meisel - Kailash
Mekong Delta - Dances of death (and other walking shadows)
Mekong Delta - In A Mirror Darkly
Mekong Delta - Mekong Delta
Mekong Delta - The music of Erich Zann
Mekong Delta - The principle of doubt
Meltingaze - stare men's lyric
Menam - Aesthetics
Mencea - Pyrophoric
Meshuggah - Catch 33
Meshuggah - Contradictions Collapse
Meshuggah - I (EP)
Meshuggah - Koloss
Meshuggah - obZen
Metallic Taste Of Blood - Metallic Taste Of Blood
Michael Romeo - War of the Worlds, Part I
Mindcage - Our Own Devices
miRthkon - Vehicle
MiseriuM - Return To Grace
Mörglbl - Grötesk
Mörglbl - Jäzz For The Deaf
Mooncry - A Mirror's Diary
Mordiggan - Metamorphose
Steve Morse - Steve Morse Prime Cuts
Mosaik - Im Wandel der Zeit
Mosaik - Schicksal
Mosaik - Stille Nacht
Sir Millard Mulch - How to sell the whole f#@!ing universe to everybody...once and for all!
Murder She Wrote - Diva (EP)
Murder She Wrote - Past Incomplete
Mutyumu - Mutyumu
Myhybris - The Sweet Melody of Resilience
Naked City - Complete Studio Recordings
Naked City - Grand Guignol
Naked City - Leng Tch'e
Naked City - Naked City
Naked City - Radio
The National Orchestra Of The United Kingdom Of Goats - Vaaya And The Sea
Necrophagist - Epitaph
Necrost - Conception of Noise
Ni - Les Insurgés de Romilly
The Night Watch (CAN) - Boundaries
Nightingale - Retribution
Nightwish - Angels Fall First
Nightwish - Oceanborn
Nightwish - Wishmaster
Nnecra Packê - Paracelse
Noekk - The Minstrel's Curse
Noekk - The Water Sprite
Noreah - Invertebrate Semblance (EP)
novAct - Tales From The Soul
Novembre - Ursa
Nucleus Torn - Blowing Up The Entire World (Explosions 1997 - 2015)
Nucleus Torn - Golden Age
Nucleus Torn - Neon Light Eternal
Nucleus Torn - Street Lights Fail
Nucleus Torn - Travellers
Nump - Sun is cycling
Obake - Draugr
Obake - Mutations
Obake - Obake
Oblique Rain - Isohyet
Obscura (Dt.) - Cosmogenesis
Obsidian - Emerging
Obsidian Kingdom - Mantiis
Ocean Machine - Biomech
The Ocean - fluXion
Odin's Court - Deathanity
Oestre - La Dernière Renaissance
Jon Oliva's Pain - Festival
Jon Oliva's Pain - Global Warning
Jon Oliva's Pain - Maniacal Renderings
Omb - SwineSong
Omega (UK) - The Prophet
Oneirogen - Kiasma
Opeth - Blackwater Park
Opeth - Deliverance
Opeth - Ghost Reveries
Opeth - Lamentations (DVD)
Opeth - Orchid
Opeth - The Roundhouse Tapes
Orange the Juice - Romanian Beach (EP)
Orange Tulip Conspiracy - Orange Tulip Conspiracy
Orphaned Land - Mabool - The Story Of The Three Sons Of Seven
Orphaned Land - The Road To OR-Shalem
Overwind - Level Complete
Pagan's Mind - Celestial Entrance
Pagan's Mind - Enigmatic Calling
Pagan's Mind - God's Equation
Painamp - Seraphim
Painkiller - Guts of a Virgin
Pallas - XXV
Panalog - New Silence
Pantaleon - Virus
Panzerballett - Breaking Brain
Panzerballett - Hart Genossen von Abba bis Zappa
Panzerballett - Live at Theatron Munich 2013 (DVD)
Panzerballett - Tank Goodness
Paranight - Into the Night
Ian Parry's Consortium Project - Ian Parry's Consortium Project
Henning Pauly - Credit Where Credit Is Due
A Perfect Circle - Mer de Noms
Perihelion Ship - A Rare Thunderstorm in Spring
Periphery - Clear
Periphery - Icarus
Periphery - Juggernaut: Alpha
Periphery - Juggernaut: Omega
Periphery - Periphery
Periphery - Periphery II: This Time It's Personal
Pervy Perkin - Ink
Phi - The Deflowering of Reality
Pictura - The Equilibration Of Minds, Vol. I
Pin-Up Went Down - 2 Unlimited
Pin-Up Went Down - 342
Pirate - Left of Mind
Plasmic Ocean - Haptic Trips
Porcupine Tree - Deadwing
Mike Portnoy - Mike Portnoy Prime Cuts
Povarovo - Tchernovik
Powder! Go Away - we don't know when it has begun, but we know that it will never end
Praxis - Metatron
Praxis - Sacrifist
Praxis - Transmutation (Mutatis Mutandis)
Praxis - Warszawa
Presence - Masters and Following
Bobby Previte - Mass
Primus - Brown Album
Prisma - You name it
Progenie Terrestre Pura - U.M.A.
Pryapisme - Futurologie
Pryapisme - Hyperblast Supercollider
Pryapisme - Rococo Holocaust
Psychotic Waltz - Live & Archives
Psykup - L'ombre et la Proie
Purpose effect - PFX (EP)
Pyramaze - Melancholy Beast
Queensrÿche - Dedicated to chaos
Queensrÿche - Queensryche
Queensrÿche - The Art of Live (DVD)
Queensrÿche - The Warning
Queensrÿche - Tribe
Quirinus - Dryads
Qwestion - y
Ram-Zet - Neutralized
Redemption - The Origins Of Ruin
Regicide - Viorus
Jonas Reingold - Universe
Relocator - Relocator
Return to Earth - Automata
Alberto Rigoni - Overloaded
Rise Above Dead - Stellar Filth
Rishloo - Eidolon
Ritual (USA) - Trials Of Torment
Roel van Helden - RvH
Patrick Rondat - On the edge
Rootwater - Visionism
Rorcal - mirra, mordvynn, marayaa
Rorcal - Monochrome
Royal Hunt - Paper Blood
Rush - 2112
Rush - R30 (30th Anniversary World Tour) (DVD/CD)
Rusty Pacemaker - Ruins
Sacrum - Days of Quarantine
Salome's Dance - Progeny (EP)
Jörg Sandner - Donut Desaster
Savatage - Dead Winter Dead
Savatage - Hall of the Mountain King
Saviour Machine - I
Saviour Machine - II
Saviour Machine - Legend Part I
Saviour Machine - Legend Part II
Saviour Machine - Legend Part III:I
Saviour Machine - Live in Deutschland 2002 (DVD)
Sceptic - Unbeliever's Script
Schattentantz - Galgenfrist
Schl@g! - Loch
Sebkha-Chott - Nagah-Mahdi - Opuscrits En Quarante-Huit Rouleaux
Sebkha-Chott - Nigla(h) - Tapisseries Fines en XXX Scripts et LXX/X Trompettes
Secrecy - Art In Motion
Secrecy - Raging Romance
Secret Chiefs 3 - Book M
Secret Chiefs 3 - Book of Horizons
Secret Chiefs 3 - Book of Souls: Folio A
Secret Chiefs 3 - Eyes of Flesh, Eyes of Flame
Secret Chiefs 3 - First Grand Constitution and Bylaws
Secret Chiefs 3 - Live at the Great American Music Hall
Secret Chiefs 3 - Path of Most Resistance
Semantic Saturation - Solipsistic
Sense Vs Sanity - Out Of The Void
Serdce - Timelessness
Shadow Circus - Whispers and Screams
Shardik - Shardik
Derek Sherinian - Blood of the Snake
Shining - Blackjazz
Shining - International Blackjazz Society
Shining - Live Blackjazz
Shining - One One One
Shiva - Firedance
7ieben - Gut zu wissen...
7ieben - Lupus und Lea
Sieges Even - Paramount
SikTh - The Future In Whose Eyes?
Silent Call - Truth's Redemption
Skeptic Sense - Mind Versus Soul: The Anthology
Sky Architect - Excavation of The Mind
Skyline Symmetry - Fear
Sleep in Heads - On the Air
Sleeping Pulse - Under The Same Sky
Sleepmakeswaves - Made of Breath Only
Sleepstream - They flew in censored skies
Sleepytime Gorilla Museum - Grand Opening And Closing
Sleepytime Gorilla Museum - Of Natural History
Sobrusion - Maieutics
Sol Obscura - Rising
Sole Remedy - Apoptosis
Solstafir - Otta
Sonata Arctica - Ecliptica
Sonata Arctica - Successor
S.O.T.E. (Songs of the Exile) - Reasons
Southern Cross - Down Below
Southern Cross - Rise Above
Speaking To Stones - Elements
Star One - Live On Earth
Star One - Victims Of The Modern Age
Stealing Axion - Moments
Steorrah - An eroticism in murder
Steorrah - II: Thin White Paint
Stories From The Lost - For Clouds
Subterranean Masquerade - Suspended Animation Dreams
Sun Caged - Artemisia
Sun Caged - Sun Caged
Sun Caged - The Lotus Effect
Sunn O))) - Kannon
Sunn O))) - ØØ Void
Sunn O))) & Boris - Altar
Sunpath - Under Ice
Sunset in the 12th house - Mozaic
Superior - Behind
Superior - Ultima Ratio
Suspyre - A Great Divide
Suspyre - Suspyre
Swanusurpation - Schabernack
Swim the mind - Waterfall Walls
Switchblade - Switchblade [2012]
Symphony X - Iconoclast
Symphony X - Paradise Lost
Symphony X - The Divine Wings of Tragedy
Symphony X - Twilight in Olympus
Syrens Call - Against Wind And Tide
Syrens Call - Emoceans
Tangled Thoughts of Leaving - Yield to Despair
Telergy - The Exodus
Tephra - Tempel
Teramaze - Esoteric Symbolism
Textures - Polars
The Boiler - Order from noise (EP)
The Canyon Observer - Chapter II: These Binds Will Set You Free
The Fall of Troy - Manipulator
The Living - The Jungle is dark but full of Diamonds
Thence - These stones cry from the earth
Theory in Practice - Colonizing the Sun
Theory in Practice - The Armageddon Theories
Theory in Practice - Third Eye Function
Therion - A'arab Zaraq - Lucid dreaming
Therion - Crowning of Atlantis
Therion - Deggial
Therion - Gothic Kabbalah
Therion - Lemuria
Therion - Live in Midgård
Therion - Secret of the runes
Therion - Sirius B
Therion - Sitra Ahra
Therion - Theli
Therion - Vovin
Thisquietarmy - Resurgence
Tiamat - Clouds
Tiamat - The Astral Sleep
Ticket to the Moon - Dilemma on Earth
Time Machine - Act II: Galileo
Time Requiem - Optical Illusion
Time Zero - Outcasts of Civilization
Toehider - To Hide Her
Tool - Parabola
Tool - Salival
Torman Maxt - The Problem of Pain : Part 2
Touchstone - Wintercoast
Toundra - II
Toundra - III
Devin Townsend - Physicist
Tragical Fun - Episodical
Trinacria - Travel Now Journey Infinitely
Twinesuns - The Empire Never Ended
Týr - How Far To Asgaard
Uneven Structure - Februus
Utopianisti - Utopianisti II + Utopianisti meets Black Motor & Jon Ballantyne
V2 - Showdown
Vampillia - Rule The World/Deathtiny Land
Vandroya - Beyond the human Mind
Vargton Project - ProgXprimetal
Various Artists - Son of Kraut
Vauxdvihl - Siberian Church Recordings
Vauxdvihl - To Dimension Logic
Vauxdvihl - VOG
Veda - Mental Pabulum
Veni Domine - IIII - The Album of Labour
Veni Domine - Material Sanctuary
Victor - Victor
Vintersorg - The Focusing Blur
Vintersorg - Visions From The Spiral Generator
Voivod - Angel Rat
Voivod - D-V-O-D--1 (DVD)
Voivod - Dimension Hatröss
Voivod - Infini
Voivod - Katorz
Voivod - Killing Technology
Voivod - Negatron
Voivod - Nothingface
Voivod - Phobos
Voivod - Rrröööaaarrr
Voivod - Target Earth
Voivod - The Outer Limits
Voivod - War And Pain
Vulture Industries - Stranger Times
Vuur - In This Moment We Are Free - Cities
Waltari - Yeah! Yeah! Die! Die! - Death Metal Symphony in Deep C
WASP - The Crimson Idol
Watzlawick - Prologue
We Deserve This - Smile
Weltpinguintag - Weltpinguintag
When Reasons Collapse - Dark Passengers
While Heaven Wept - Fear Of Infinity
While Heaven Wept - Sorrow Of The Angels
While Heaven Wept - Suspended At Aphelion
While Heaven Wept - Vast Ocean Lacrymose
White Mountain - The Delta Sessions
Winds - Prominence and Demise
Wings Of Destiny - Kings Of Terror
Wings Of Destiny - Time
Without Warning - Making Time
Ysma - Fourth Wall
Ysma - Memoirs In Monochrome
Yuri Gagarin - At the Center of all Infinity
Zarboth - Zarboth
Zeus! - Motomonotono
John Zorn - 49 Acts of Unspeakable Depravity in the Abominable Life and Times of Gilles de Rais
John Zorn - Simulacrum
STATISTIK
24832 Rezensionen zu 17008 Alben von 6632 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Vuur

In This Moment We Are Free - Cities

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2017 (VÖ 20.10.2017)
Besonderheiten/Stil: Metal; Progmetal
Label: Inside Out
Durchschnittswertung: 9/15 (4 Rezensionen)

Besetzung

Anneke van Giersbergen vocals
Jord Otto guitars
Ferry Duijsens guitars
Johan van Stratum bass
Ed Warby drums

Tracklist

Disc 1
1. My Champion - Berlin 7:36
2. Time - Rotterdam 6:40
3. The Martyr And The Saint - Beirut 5:35
4. The Fire - San Francisco 4:47
5. Freedom - Rio 6:06
6. Days Go By - London 6:30
7. Sail Away - Santiago 6:01
8. Valley Of Diamonds - Mexico City 6:25
9. Your Glorious Light Will Shine - Helsinki 5:32
10. Save Me - Istanbul 5:05
11. Reunite! - Paris 4:39
Gesamtlaufzeit64:56


Rezensionen


Von: Peter Meyer @ (Rezension 1 von 4)


In this moment we are free.
Wo? In Beirut? In Istanbul? Na denn. Die einzelnen Songs auf der neuen Veröffentlichung der ehemaligen The-Gathering-Sängerin Anneke van Giersbergen haben jeweils eine eigene „Städtepatenschaft“ mit einer Millionenmetropole. Ganz internationaal! Von Rio de Janeiro geht´s über Mexico City, Rotterdam, Berlin, usw. bis nach Beirut. Die smarte Niederländerin aus dem Noord-Brabantsegebied Sint-Michielsgestel (28400 bevolking) kommt vom Land und ist gern in den Metropolen der Welt unterwegs, wie sie unlängst verriet. „Oft entstehen in mir starke Gefühle für eine Stadt, in der ich auftrete, manchmal stelle ich mir eine Stadt als einen Menschen oder Charakter vor“, kommentierte sie das Debüt ihrer neu gegründeten Formation „Vuur“, was auf Hochdeutsch etwa die gleiche Bedeutung wie „Leidenschaft“ hat.

Habe ich jetzt zu viel ausgeplaudert? Es wurde doch eigens ein Wettbewerb ins Leben gerufen: Die Fans sollen mutmaßen, welche Stadt mit welchem Titel gemeint sein könnte. Zu gewinnen werde es natürlich auch etwas geben: Exklusive und seltene Merchandising-Artikel (wobei „Merchandising-Artikel“ und „selten“ schon ein Widerspruch an sich ist.) Die erste Singleauskopplung (dass es noch sowas gibt!) war mit Days Go By - London bereits im Juni 2017 rausgebracht worden. Also, London war jetzt schon verraten worden, blieben noch zehn weitere Rätsel. Irgendwie wurde es aber nichts mit diesem Wettbewerb, denn schon mit der nächsten Pressemitteilung wurden in der Tracklist des Albums die Städte preisgegeben.

And my champion is…: Berlin! Die Stadt, nicht der Song, der Berlin im Titel trägt. Anneke addiert bei dem Opener ihren Folksopran in lang gehaltenen Noten zum Teil mehrstimmig zu einem Fundament aus hart riffenden Gitarren, Double Bassdrum und Wummerbass.

Das Ergebnis des Projekts ist ein symphonischer Progmetal in einer insgesamt melancholischen Stimmung. Keyboardfans werden hier nicht auf ihre Kosten kommen: Tasteninstrumente fehlen weitestgehend; deren Harmonie - und Rhythmusarbeit wird von den beiden Gitarristen erledigt. Ist nicht schlimm, ist gitarrenorientiert.

Die Stücke sind fünf bis sieben Minuten lang, mit genug Platz für das eine oder andere amtliche Gitarrensolo, es gibt spannungsreiche Instrumentalbreaks, Abwechselung innerhalb der Songs ist kompositorisch wie rhythmisch gegeben. Mein Champion ist mit Days Go By der Song, zu dem van Giersbergens Gesang am besten passt. Harter, schneller Stoff mit durch Sekundenreibungen leicht dissonanten Passagen, die Diseuse setzt ihr Organ streckenweise wie ein Instrument ein. The Martyr And The Saint hat ein auffälliges Ostinato aus aufgelösten Majorakkorden, und Valley of Diamonds überzeugt mit eingängigen Gesangslinien und vertrackten Soli.

Die Mischung aus glockenheller Folkstimme und bissigem Metal ist ein sicherlich interessantes Experiment. Anneke van Giersbergen ist jedoch keine Ann Wilson. Obwohl die beiden Gegenpole jeder für sich beachtliches Potential besitzen - immerhin sind „die besten Instrumentalisten des Landes vertreten“ (van Giersbergen) - erachtet der unmaßgebliche Rezensent nach drei bis vier Durchgängen die Symbiose als nicht zweckmäßig. Van Giersbergens Stimme ist für sich gesehen hervorragend und ihre Band über jeden Zweifel erhaben. Das Ganze hingegen ist nicht besser als die Summe seiner Teile. Der Gesang, vor allem in den Registern mit Kopfstimme (Save Me, Istanbul nervt so richtig), passt nicht so recht zur Heavy-Metal-Attitüde.

Edit: Beim Soloalbum Everything Is Changing (2013, Slow Me Down, Stay, You Want To Be Free) gelingt die Kombination besser. Trotzdem ist größte Vorsicht geboten: Es handelt sich um Poprock, das ist für den treuen Progger so etwas wie das Kruzifix für den Vampir.

Anspieltipp(s): Days Go By-London
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 25.9.2017
Letzte Änderung: 27.9.2017
Wertung: 9/15

Zum Seitenanfang

Von: Christian Rode @ (Rezension 2 von 4)


Die ratternden Riffs machen sofort klar, woher der Wind weht. Anneke van Giersbergen ist nach einigen poppigen Alben mit Agua de Annique und der üppig gestalteten Kooperation mit Arjen Lucassen wieder zu ihren metallischen Wurzeln zurück gekehrt. Während die ehemaligen Kollegen von The Gathering zuletzt auf post- und newartrockigen Pfaden wandelten, zeigt Anneke mit ihrer neuen Band Vuur viel Leder.

Sie kehrt damit auch zu ihrer alten Erfolgsformel von vor 20 Jahren zurück, als sie damals mit The Gathering eine der Ikonen des Gothic Rocks war: Powersirenengesang kombiniert mit druckvollen Metalriffs und fetter Rhythmusbasis. Mit Vuur entwickelt sie gleichwohl mehr Hitze und Dampf als zu Zeiten von Mandylion und Nighttime Birds. Dabei lotet sowohl die Band im instrumentalen Bereich wie auch Anneke als Sängerin das Spektrum von filigran bis bombastisch voll aus. Meist hämmert allerdings der Fuß ordentlich auf dem Gaspedal.

So gut Anneke mit ihrer Band kontrastvoll harmoniert, so glänzend steht sie als Sängerin da: sie bestreitet die ganze Skala von zart über angenehm melodisch bis hin zu überragend kraftvoll mit Bravour. Ich liebe ihren Gesang seit über 20 Jahren (Mandylion!) und mit „In this Moment we are free - Cities“ legt sie nach meinem Empfinden eine ihrer Glanzleistungen hin.

Jeder Song des Albums, bei dem es immer wieder um das Thema „Freiheit“ geht, ist einer Stadt auf der Welt gewidmet. Nicht immer wird mir der Bezug deutlich. Es mögen private Erinnerungen sein, die hier zum Ausdruck kommen. Manchmal liegt die Verbindung nahe (orientalischer Sound und Soldaten - Istanbul), meist fehlt mir aber der Zusammenhang. Egal, das ist Ornament.

Anneke van Giersbergen hat ihre Erfolgsformel von vor 20 Jahren wieder aufgefrischt und präsentiert mit adäquaten Musikern ein mitreißendes Album, das so viel frischen Druck entwickelt, dass es auch schon mal wie dahingerotzt klingt. Und in ihrer schwarzen Lederkluft steht sie umringt von ihrer Schlägertruppe so aufreizend und herausfordernd da, dass es eine Freude ist.

Anspieltipp(s): My Champion – Berlin, Freedom – Rio, Save me - Istanbul
Vergleichbar mit: The Gathering
Veröffentlicht am: 6.12.2017
Letzte Änderung: 6.12.2017
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Von: Gunnar Claußen @ (Rezension 3 von 4)


Das beste Bild von Anneke van Giersbergen habe ich zugegebenermaßen nicht, aber das liegt wohl weniger an der Sängerin selber als an den mir immer wieder begegnenden blindwütigen Fanboys, die bei jeder auch nur zarten Andeutung an diesen Namen gleich dahinschmelzen und mit dem selben Eifer selbstverständlich auch alles abfeiern, was die Dame seit dem The-Gathering-Split zustande gebracht hat (ein Split übrigens, dessen Konsequenzen einmal mehr vor Augen geführt haben, dass das Ganze üblicherweise mehr als die Summe seiner Teile ist). Nun also Vuur mit "In This Moment We Are Free - Cities" - ob es da bei mir funkt?

Das tut es insgesamt natürlich eher nicht, aber das liegt in diesen Fällen wohl zum geringsten Teil an van Giersbergen selber. Nein, die Dame zeigt ihr gesamtes Können und die sich in über 20 Jahren angesammelte Erfahrung und bietet ihre ureigenen, wie üblich sehr unkonventionell versponnenen Melodien dar, und auch die sattsam bekannten Harmonien (die die unbedarfteren Proghörer vielleicht erstmals auf Ayreon-Alben wie "Into The Electric Castle" zu hören bekommen haben). Nein, gesanglich liegt hier alles im grünen Bereich.

Viel eher hapert es auf "In This Moment We Are Free" schon eher am Drumherum, vor allem vonseiten der Saiteninstrumente. Die Herren van Stratum, Otto und Duijsen tummeln sich schon seit Jahren im Gefolge von van Giersbergen, aber auch von anderen mehr oder weniger prominenten NiederländerInnen und wurden bislang offenbar überwiegend als Live-Aushilfen und Session-Musiker eingesetzt - folglich scheinen sie auch auf "In This Moment We Are Free" überwiegend Dienst nach Vorschrift zu leisten. Entsprechend wird zu den erwähnten Melodien zwar ordentlich in Form von Djent- und Progmetal-Riffs sowie einschlägiger Soli rangeklotzt, im Ganzen wirken diese Elemente aber höchst generisch und gesichtslos.

Somit wirkt "In This Moment We Are Free" doch sehr, sehr kalkuliert. Ein viel größeres Problem ergibt sich zudem noch, wenn in einigen Songs - wie beispielsweise "My Champion", "Time" oder "The Martyr And The Saint" - Gesang und Begleitung weitestgehend isoliert voneinander agieren. Da wirkt das eine schlicht wie auf das andere aufgesetzt, und es entsteht der befremdliche Eindruck, beides sei nicht gemeinsam entstanden. Auch die Songstrukturen sind höchst vorhersehbar, denn nach Intro, zwei Strophen mit jeweils ausladender Bridge und ebensolchem, zumeist deutlich abgesetzten Refrain folgt stets noch ein ruhigerer B-Part (meist unter Verwendung der Titelzeile "In this moment we are free"), anschließend ein kurzer, wenig aussagekräftiger Instrumentalpart, und dann eben nochmals bis zum Schluss Bridge und Refrain, wobei in einigen Fällen mit Wiederholungen regelrecht auf Zeit gespielt wird.

Nun, besagte Eigenschaften lesen sich natürlich überwiegend negativ und sind es im Prinzip auch. Nur: Einige interessante Punkte können Vuur selbst in so einem Schema-F-Reißbrettkosmos noch machen. Neben den souveränen Melodien sind das auch einige Momente, in denen diese dann tatsächlich mal mit der Begleitung korrespondieren (so geschehen im rhythmisch komplexen "Days Go By" oder im Refrain von "Sail Away") oder interessante Dynamiken zwischen geradlinigen, balladesken und komplexen Passagen entstehen (wie beispielsweise in "Valley Of Diamonds"). Mainstream-Metal wie in "Save Me" (leider fallen der Band sonst zu Istanbul nur die üblichen arabesken Orient-Metal-Klischees ein) oder "The Fire" (was natürlich lokal passt, denn Metallica, Machine Head & Co. stammen ja aus San Francisco und Umgebung) funktioniert natürlich ebenfalls, heischen aber auch weniger Anspruch.

Trotzdem bleibt unterm Strich bei "In This Moment We Are Free" ein fader Beigeschmack. Klar, van Giersbergen müht sich nach Kräften, aber die Musik zu ihrem an sich überzeugenden Gesang hat zwar Kraft, aber nur selten Hand und Fuß. Wie geschrieben - den Reißbrett-Eindruck, den übrigens auch frühere Projekte wie Agua de Annique oder A Gentle Storm erweckten, werden Vuur dagegen eben nicht los. Auf den Moment, in dem sich van Giersbergen & Co. tatsächlich hiervon frei machen können, werden wir wohl noch warten müssen.

Anspieltipp(s): Days Go By, Valley Of Diamonds
Vergleichbar mit: Effloresce, Stream Of Passion
Veröffentlicht am: 5.1.2018
Letzte Änderung: 5.1.2018
Wertung: 6/15
Abgesehen vom Gesang sehr, sehr vorhersehbar

Zum Seitenanfang

Von: Siggy Zielinski @ (Rezension 4 von 4)


Ich bin ein großer Fan von Anneke van Giersbergens Stimme und es war schon lange mein Wunsch, dass sie stimmlich mal wieder „voll aus sich herausgeht“. Auf einer vollen Albumlänge vielleicht zum ersten Mal seit 1997, seit „Nighttime Birds“ von The Gathering, möchte sich Frau van Giersbergen 2017 unter der Begleitung ihrer neuen Band Vuur stimmlich ins Zeug legen. Nach 20 Jahren hat diese Stimme nämlich nichts von ihrem Charisma verloren.

Das mag an der ständigen Übung liegen. Sucht man nach Anneke van Giersbergen auf yotube, so hat man bald den Eindruck, die Dame liebt das Singen so sehr, dass kaum ein Tag ohne einen Auftritt vergeht, sehr gerne nur von einer Gitarre begleitet.

Eine der besten mir bekannten Methoden, um aus sich stimmlich herauszugehen ist es gegen eine laute Rockband ansingen zu müssen. Das war auch die offizielle Begründung, Vuur ins Leben zu rufen. Auf der einen Seite ist es verständlich, dass bei dem diesem Projekt vor allem die Sängerin, und nicht unbedingt die Begleitband, glänzen soll. Es ist aber trotzdem schade, dass die von den beiden Vuur-Gitarristen gespielten Metal-Riffs nicht immer ausgeprägt kreativ anmuten. Bei den glücklicherweise seltenen Gitarrensolos sieht es noch ein wenig bescheidener aus. Die gesamten Gitarrenbeiträge erscheinen mir streckenweise dennoch kreativ genug, um das Album nicht auf die Dauer ins Klischeehafte abdriften zu lassen. Na gut, sehr originell waren die Gitarrenriffs bei The Gathering auch nicht immer, dafür konnten viele der Stücke mit den ungewöhnlichen Gesangsmelodien überzeugen. Ungewöhnliche Gesangsmelodien gibt es hier allerdings auch, wenn auch eher vereinzelt. Man lausche nur „The Fire-San Francisco“.

Die beiden Gitarristen heißen Ferry Duijsen und Jord Otto und laut CD-Cover durften, oder konnten sie an nur zwei Stücken mitschreiben. Die restlichen kompositorischen Aufgaben wurden neben der Sängerin von dem Produzenten Joost van den Broek (u. a. für Epica, After Forever und diverse Projekte von Arjen Lucassen tätig), dem Gitarristen Marc Holcomb (Periphery), noch einem Gitarristen Esa Holopainen (Amorphis) und dem Schlagzeuger Daniel Cardoso (Anathema) erledigt.

Hmmm…müsste man sich nicht eigentlich Sorgen um die Eigenständigkeit eines Projektes Sorgen machen, wenn der Produzent als einer der wichtigsten Stückeschreiber fungiert? Nicht unbedingt, solange das solche erstklassigen Stücke wie „The Fire-San Francisco“, „Days go by-London“ und „Time-Rotterdam“ hervorbringt. Das letztgenannte Stück finde ich sowohl musikalisch, als auch textlich fast schon herzzerreißend. In Rotterdam müssen sich richtige Dramen im Leben der Sängerin abgespielt haben. Und überhaupt: die besten Stücke des Albums sind für mich die von van den Broek und van Giersbergen geschriebenen.

Wie man an den Titeln schon erkennen kann, soll jeder Song die Erfahrungen aus einer anderen Stadt widerspiegeln. Was alle großen Städte laut Anneke van Giersbergen wohl gemeinsam haben, ist der Widerspruch zwischen den gleichzeitig auftretenden Gefühlen der Freiheit und der Vereinsamung. Geht man nach den allesamt rifforientieren und gitarrenlastigen Stücken, scheinen die Unterschiede zwischen den Städten nicht sehr groß zu sein. Der vermutlich größte Unterschied wird demnach zwischen Rio (Freiheit in den Songtexten) und Rotterdam (Traumatisches in den Songtexten) bestehen.

Anneke van Giersbergen singt durchgehend wie eine junge Göttin, die instrumentale Ebene liegt meistens mehr oder weniger über dem Durchschnitt und es finden sich mit „The Fire-San Francisco“ und „Time-Rotterdam“ mindestens zwei Progmetal-Perlen. Wer aber in den 65 Minuten von hart rockendem, hymnisch-stolzem Progmetal nach etwas mehr Abwechslung sucht, der wird enttäuschenderweise nur wenige balladesk-romantische Momente vorfinden.

Anspieltipp(s): Time-Rotterdam,The Fire-San Francisco
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 7.3.2018
Letzte Änderung: 7.3.2018
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum