SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN MIT NOTE 15
the 3rd and the mortal - Tears Laid In Earth
801 - Listen now!
After Dinner - Paradise of Replica
Amon Düül II - Kobe (Reconstructions)
Tori Amos - Little Earthquakes
Jon Anderson - Olias Of Sunhillow
Änglagård - Epilog
Änglagård - Hybris
Änglagård - Made In Norway (DVD/Bluray)
Aphrodite's Child - 666
Ashra - @shra
Ashra - @shra Vol. 2
Bad Dudes - Bad Dudes
Banco del Mutuo Soccorso - Io sono nato libero
The Beatles - Abbey Road
The Beatles - Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band
Björk - Medulla
Björk - Vespertine
Björk - Vespertine live at the Royal Opera House 2001 (DVD)
Björk - Vulnicura
The Box - Le horla
Buzzard - Churp!!!
Can - Tago Mago
Nick Cave & The Bad Seeds - No More Shall We Part
Chandelier - Facing Gravity
Clarion Call - The next big thing
Hal Darling - D2R
Doctor Nerve - Skin
Dream Theater - Images and Words
Dream Theater - Metropolis Pt. II - Scenes From a Memory
Dream Theater - When Dream And Day Unite
Echolyn - Mei
Emerson, Lake & Palmer - Pictures at an Exhibition
Emerson, Lake & Palmer - Trilogy
Brian Eno - Before And After Science
Fantômas - Suspended Animation
Fates Warning - A Pleasant Shade of Gray
Fish - Tales from the big bus - Live Köln 20.11.1997
Genesis - Foxtrot
Genesis - Nursery Cryme
Genesis - Trespass
Gentle Giant - Live - Playing The Fool
Gentle Giant - Octopus
Godley & Creme - L
Guerilla Toss - Guerilla Toss
Steve Hackett - Genesis Revisited: Live At Hammersmith
Haggard - Awaking The Centuries
Peter Hammill - Enter K
Peter Hammill - The UNION CHAPEL Concert (Peter Hammill & Guy Evans)
Roy Harper - HQ
László Hortobágyi - The traditional music of Amygdala - A psychomusical expedition to the Archepelago in cooperation with the Computer Department of Ethnomusicology, Gayan Uttejak Society, Budapest
IQ - Subterranea
Isildurs Bane - MIND Volume 1
Isis - In the absence of truth
Isis - Oceanic
Island - Pictures
Ron Jarzombek - Solitarily Speaking of Theoretical Confinement
Jelly Fiche - Tout Ce Que J'ai Rêvé
Jethro Tull - A Passion Play
Kansas - Leftoverture
Kansas - Miracles Out Of Nowhere (CD/DVD)
Nusrat Fateh Ali Khan - Mustt Mustt
King Crimson - In The Court Of The Crimson King - An Observation By King Crimson
King Crimson - Larks' Tongues in Aspic - The Complete Recordings
King Crimson - Lizard
King Crimson - The ConstruKction of Light
Little Women - Throat
Magma - Ëmëhntëhtt-Ré
Magma - K.A
Magma - Mekanïk Destruktïw Kommandöh
Magma - Mythes et légendes Volume III (DVD)
Magma - Theusz Hamtaahk Trilogie
Mahavishnu Orchestra - The Inner Mounting Flame
Malicorne - Le bestiaire
Manfred Mann's Earth Band - Solar Fire
Marillion - The Thieving Magpie
Massacre - Funny Valentine
Motorpsycho and Ståle Storløkken - The Death Defying Unicorn
Naked Sun - Naked Sun
Native Construct - Quiet World
Mike Oldfield - Amarok
Mike Oldfield - Exposed
Mike Oldfield - Hergest Ridge
Mike Oldfield - Incantations
Mike Oldfield - Ommadawn
Opeth - Watershed
Payne's Gray - Kadath decoded
Pink Floyd - Animals
Pink Floyd - Live at Pompeii (DVD)
Pink Floyd - Wish You Were Here
Planet X - Moonbabies
Pekka Pohjola - Urban Tango
Popol Vuh (Dt.) - Hosianna Mantra
Porcupine Tree - In Absentia
Porcupine Tree - Lightbulb Sun
Porcupine Tree - Stupid Dream
Psychotic Waltz - A social grace
Psychotic Waltz - Into the everflow
Quiet Sun - Mainstream
Radiohead - Kid A
Ritual - Ritual
Rush - Hemispheres
Rush - Moving Pictures
Rush - Permanent Waves
Saga (Kan.) - Full Circle
Saga (Kan.) - Generation 13
Saga (Kan.) - House Of Cards
Saga (Kan.) - Images At Twilight
Saga (Kan.) - In Transit
Saga (Kan.) - Saga
Saga (Kan.) - Silent Knight
Savatage - The Wake of Magellan
Shadow Gallery - Legacy
Sieges Even - A Sense Of Change
Sloche - J'un Oeil
Judge Smith - Curly's Airships
Soft Machine - Third
Starcastle - Fountains of Light
Starcastle - Starcastle
Demetrio Stratos - Cantare la voce
Sweet Smoke - Just A Poke
Symphony X - V (The new mythology suite)
Talk Talk - Laughing Stock
Talk Talk - Spirit of Eden
This Heat - Deceit
Toxic Smile - In Classic Extension (DVD)
Transatlantic - Bridge Across Forever
Tribute - New Views
UK - UK
Umphrey's McGee - The Best Show On Earth - 2004-12-31 The Riviera - Chicago, IL
The United States of America - United States of America
Van der Graaf (Generator) - H to He Who am the Only One
Vangelis - Albedo 0.39
Various Artists - More Relics - A tribute to Pink Floyd
Rick Wakeman - Journey To The Center Of The Earth
Watchtower - Concepts of Math: Book One
Watchtower - Control And Resistance
Steven Wilson - Drive Home
Steven Wilson - Hand.Cannot.Erase.
Steven Wilson - The Raven That Refused To Sing And Other Stories
Robert Wyatt - Rock Bottom
Stomu Yamashta's Go - The GO Sessions
Yes - Close To The Edge
Yes - Relayer
Yes - Tales From Topographic Oceans
Zs - Arms
<< 14- >>
STATISTIK
23967 Rezensionen zu 16370 Alben von 6363 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Demetrio Stratos

Cantare la voce

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1978 (Neuveröffentlichung offenbar für 2002 geplant)
Besonderheiten/Stil: sonstiges
Label: Cramps
Durchschnittswertung: 15/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Demetrio Stratos Stimme

Tracklist

Disc 1
1. Investigazioni (diplofonie e triplofonie) 14:41
2. Passagi 1,2 5:16
3. Criptomelodie infantili 6:23
4. Flautofonie ed altro 6:17
5. Le sirene 6:19
Gesamtlaufzeit38:56


Rezensionen


Von: Ralf J. Günther @ (Rezension 1 von 2)


Diese Platte des griechischen Sängers Demetrio Stratos, bekannt vor allem durch seine Arbeit mit der italienischen Jazzrock-Band Area, wurde 1978, ein Jahr vor Stratos´ Tod veröffentlicht (bitte die Angaben auf der Künstler-Infoseite nicht übersehen). Das Album enthält fünf Stücke für menschliche Stimme, die weder etwas mit Rock, noch mit Jazz zu tun haben. Eingeflossen in diese radikalen Stimmexperimente sind vielmehr Stratos´ eigene Erfahrungen und seine Kreativität als Sänger und Erforscher der menschlichen Stimme, daneben aber auch die im Jahr 1977 von ihm neu erworbenen Kenntnisse im Bereich des Obertonsingens und sein generelles Interesse an der orientalischen Musikkultur.

Es ist schlechterdings unmöglich, die Klänge auf dieser Platte in Worte zu fassen. Was die menschliche Stimme hergibt, ist hier zu hören - und einiges mehr. Neben Röcheln, Krächzen, Grunzen, Sprachfetzen, Knack- und Plopplauten gibt es langgezogene, helle, mit schrillen Trillern versehene Passagen, aber auch flöten- oder krummhornartige Sequenzen, die eher nach einem überblasenen Instrument als nach einem menschlichen Kehlkopf klingen. Spektakulär in dieser Hinsicht ist insbesondere Track 4 "Flaustofonie ed altro", der übrigens auch durchaus melodiös "schön" ist, soweit man darunter nicht Schönheit im Sinne der Popindustrie versteht.

Diese Platte entzieht sich im Grunde einer Punktbewertung, aber sie ist so außergewöhnlich, daß ich dafür ohne zu zögern die Höchstnote vergebe. Nicht zuletzt deshalb, weil ich sie bei aller Radikalität auch als sehr unterhaltsam empfinde.

Anspieltipp(s): Flaustofonie ed altro
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 5.7.2002
Letzte Änderung: 18.9.2006
Wertung: 15/15

Zum Seitenanfang

Von: Jörg Schumann @ (Rezension 2 von 2)


Ich beginne meine Rezension mit der sonst bisweilen an den Schluss einer Besprechung geklebten Warnung: "zuerst mal reinhören". Die 15 Punkte meines geschätzten Kollegen könnten beim Käufer sonst für einige Verwirrung sorgen.

Denn das was uns Demetrio Stratos hier in knapp 40 Minuten kredenzt ist wohl unterhaltsam, mit Sicherheit auch radikal. Es ist aber zudem so was von aussergewöhnlich, schräg, unkonventionell, seinesgleichen suchend, unvergleichlich, beinahe unhörbar, verstörend, fordernd, an den Nerven zerrend und manchmal beinahe nervend. "Cantare la Voce" ist Stimmakrobatik. Was Kehlkopf, Lunge, Mundhöhle und Lippen an Tönen zu erzeugen in der Lage sind; Demetrio Stratos "singt" es uns in 5 "Liedern" vor.

In "Investigazioni" singt sich der Künstler ein. Viel mehr als einatmen und langgezogene Töne gibt es nicht. In "Passagi 1,2" wird gegrunzt, geschnarcht, gequiekt und beinahe tonlos gekreischt. Musik würde ich das nicht nennen.

"Criptomelodie Infantili" ist mein Highlight des Albums. "Ohh Nore Nore Nore No Le ZACK le B`eck Hammm". Unbeschreiblich!

"Flautofonie ed altro" ist tatsächlich das melodiöseste und schönste Stück der Platte. Darunter sollte man sich aber nichts vorstellen, was man sonst gemeinhin als schön bezeichnet.

Ich finde "Cantare la Voce" ein einmaliges Album. Stratos beweist eine unglaubliche Musikalität und ich habe noch nie jemanden mit seiner Stimme derartiges anstellen gehört.

Für mich entzieht sich diese Platte tatsächlich einer Bewertung, weshalb ich auch darauf verzichte.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit: unvergleichlich
Veröffentlicht am: 19.4.2009
Letzte Änderung: 20.4.2009
Wertung: keine

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Demetrio Stratos

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1976 Metrodora 11.00 1
1980 Recitarcantando 11.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum