SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN 1982
Airbridge - Paradise Moves
Jon Anderson - Animation
Laurie Anderson - Big Science
Anyone's Daughter - In Blau
Art Zoyd - Phase IV
Asia - Asia
Banda Do Casaco - Também eu
Barclay James Harvest - Berlin - A concert for the people
Begnagrad - Begnagrad
Adrian Belew - Lone Rhino
Bi Kyo Ran - Bi Kyo Ran
Boline - Boline
Brainticket - Voyage
Brand X - Is there anything about?
Kate Bush - The Dreaming
Camel - The Single Factor
Caravan - Back To Front
Cassiber - Man Or Monkey
Suzanne Ciani - Seven Waves
Czukay, Wobble, Liebezeit - Full Circle
Thomas Dinger - Für mich
Dragonfly - Dragonfly
East - Hüség
Eloy - Time to Turn
Brian Eno - Ambient 4-On land
Eroc - Eroc 4
Espiritu - Espiritu
Etron Fou Leloublan - Les Poumons Gonfles
Flame Dream - Supervision
Fred Frith, Bob Ostertag, Phil Minton - Voice of America
Fabio Frizzi - Paura Nella Città Dei Morti Viventi
Edgar Froese - Kamikaze 1989
Peter Frohmader - Nekropolis 2
Peter Gabriel - IV
Peter Gabriel - IV / Ein deutsches Album
Gandalf - Visions
Michael Garrison - Eclipse
Genesis - 3X3
Genesis - Three Sides Live (VHS)
Gowen, Miller, Sinclair, Tomkins - Before A Word Is Said
Grobschnitt - Razzia
Peter Hammill - Enter K
Roy Harper - Work of heart
Hawkwind - Choose Your Masques
Hawkwind - Church of Hawkwind
Rupert Hine - Waving not Drowning
Hinn Islenski Þursaflokkurinn - Gæti eins verið...
Lars Hollmer - Vill Du Höra Mer?
Michel Huygen - Absence of Reality
Ixt Adux - Brainstorm
David Jackson - The long hello Vol. III
Janne Persson - Mosaik
Jean Michel Jarre - The concerts in China
Jethro Tull - The Broadsword And The Beast
Kaipa - Nattdjurstid
Kansas - Vinyl confessions
Mick Karn - Titles
Kenso - Kenso II
King Crimson - Beat
Kraan - Nachtfahrt
Kreuzweg - Kreuzweg
Reinhard Lakomy - Das Geheime Leben
Lightdreams - 10001 Dreams
Mad Puppet - Masque
Magical Power Mako - Music From Heaven
Manfred Mann's Earth Band - Somewhere In Afrika
Marillion - Market Square Heroes
Mnemonists - Biota
Moebius & Beerbohm - Strange Music
Moving Sidewalks - 99th Floor
Nathan Mahl - Parallel eccentricities
National Health - D.S. al Coda
Neuronium - Chromium Echoes
Novalis - Neumond
Mike Oldfield - Five Miles Out
Osiris - Osiris
The Alan Parsons Project - Eye in the Sky
Pere Ubu - Song Of The Bailing Man
Anthony Phillips - Private Parts & Pieces III - Antiques
Richard Pinhas - L'Éthique
P.L.J. Band - Armageddon
Pekka Pohjola - Urban Tango
Popol Vuh (Dt.) - Fitzcarraldo
Jean-Paul Prat - Masal
Premiata Forneria Marconi - Performance
Pythagoras - After The Silence
Quasar - Fire In The Sky
Radio Noisz Ensemble - Yniverze
Rebekka - Phoenix
Renaissance - Camera Camera
Rocket Robert - Rocket Robert
Hans-Joachim Roedelius - Offene Türen
Hans-Joachim Roedelius - Wasser im Wind
Michael Rother - Fernwärme
Roxy Music - Avalon
Rush - Signals
Mike Rutherford - Acting very strange
Saga (Kan.) - In Transit
Robert Schroeder - Galaxie Cygnus-A
Shadowfax - Shadowfax
Shiva - Firedance
Sirius - Running To Paradise
Sky - Sky 4 Forthcoming
Sigmund Snopek III - Roy Rogers Meets Albert Einstein
Step Ahead - Step Ahead
Stern-Combo Meissen - Stundenschlag
Stormy Six - Al Volo
Andy Summers, Robert Fripp - I Advance Masked
Supertramp - ...Famous Last Words
Synergy - The Jupiter Menace
Talk Talk - The Party's Over
Tangerine Dream - Logos Live
Tangerine Dream - White Eagle
Bobb Trimble - Harvest of Dreams
Rolf Trostel - Der Prophet
Rolf Trostel - Two Faces
Twelfth Night - Fact and Fiction
Twelfth Night - Smiling at Grief
Von Zamla - Zamlaranamma
Rick Wakeman - Rock n' Roll Prophet
Kit Watkins - Frames of Mind
Weather Report - Weather Report (1982)
Gary Windo - Dogface
Robert Wyatt - Nothing can stop us
Xolotl - Procession
Zanov - In Course of Time
Frank Zappa - Ship arriving too late to save a drowning witch
Hartmut Zinn - Heiles Land
<< 19811983 >>
STATISTIK
24183 Rezensionen zu 16530 Alben von 6438 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Hawkwind

Choose Your Masques

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1982
Besonderheiten/Stil: Spacerock
Label: The Emergency Broadcast System (bandeigenes Label)
Durchschnittswertung: 5/15 (1 Rezension)

Besetzung

Dave Brock Vocals, Guitar, Keyboards, Synths
Huw Lloyd-Langton Vocals, Lead Guitar
Harvey Bainbridge Bass Guitar, Keyboards, Synths, Vocals
Martin Griffin Drums

Tracklist

Disc 1
1. Choose your masques
2. Dream worker   (Song 1 + 2 gehen ineinander über) 10.29
3. Arrival in Utopia 5.47
4. Utopia 3.01
5. Silver machine 4.22
6. Void City 6.48
7. Solitary mind games 3.58
8. Fahrenheit 451 4.48
9. The scan 1.02
10. Waiting for tomorrow 3.46
11. Silver machine (Full version) 7.25
12. Psychedelic warlords 4.54


Rezensionen


Von: Jürgen Gallitz-Duckar @


Hawkwinds 1982er Album startet sofort ohne Intro durch. Der Titelsong ist ein treibendes Stück Rockmusik, das durch seinen unterschwellig pulsierenden elektronischem Synth-Rhythmus gnadenlos vorwärts treibt. Dazu knallen die Drums (ich bin mir nicht ganz sicher ob das nur Martin Griffin oder dazu noch der kleine elektronische Helfer ist), solieren die Gitarren und Brock singt wieder, als ob er in nem anderen Zimmer steht. Klasse Beginn! Nahtloser Übergang zu "Dream Worker" (Titel 1 und 2 erscheinen in der Player Anzeige als ein Stück), einem Bainbridge-typischen Stück Musik. Über mystisch dahinwabernden Synthies kommt irgendwann Harvey und erzählt uns was. Ich mag diese Lockerungseinlagen bei HW Konzerten. "Arrival in Utopia" ist ein richtiger rockiger Ohrwurm, ein richtiger Song. Das nächste Stück "Utopia" hat mit dem Vorgänger musikalisch nichts gemeinsam. Wieder diese Keyboardspielereien die plötzlich abbrechen, eine metallische Stimme übernimmt und zitiert bis zum Ende "If you wanna get into it you gotta get out of it". Abgefahren.

Dann kommt das Remake von ihrem buchstäblichen Überflieger. Die silberne Maschine startet wieder und hat doch nen etwas neuen Anstrich bekommen. Was am meisten auffällt und mich am meisten stört: der Rhythmus galoppiert irgendwie. Es klingt, als ob da noch irgendwie Percussion dabei ist, was mir in diesem Falle nicht gefällt. Ansonsten gibt's die bekannte Grundmelodie, die halt durch mehr Gitarrensoli aufgelockert wird. Kein schlechtes Remake, aber ich bin wohl das göttliche Original zu sehr gewohnt.

"Void City" ist Electrosound pur. Ein Rhythmus aus der Dose, wie er auch von diversen 80er Electro-Pop Bands hätte sein können. Sehr ungewohnt beim ersten Mal und doch ziehts einen in Bann. Bald blubbert es wieder in den Boxen, und später kommt eine komplett elektronische Stimme. Sicherlich einer der ungewöhnlichsten HW Tracks überhaupt. Jede Wette den würden die meisten in ner Disco nicht im Leben als Hawkwind erkennen.

"Solitary Mind Games" ist ein recht ruhiger, nur verhalten rockender, leicht melodischer Song, der diesesmal eindeutig Drums aus der Stromleitung hat. Hatte Martin Griffin einen gebrochenen Arm oder warum gibt es das so oft hier? Ray Bradburys weltberühmter Roman um Bücherverbrennung in der Zukunft erlebt eine musikalische Umsetzung. Im Refrain klassischer Hawkwind Rock and Roll, ansonsten wieder diese seltsam knallenden Drums, die sie in den 80ern irgendwie alle bei Jim Steinman sich abgekupfert haben. Gewöhnungsbedürftig deshalb, ansonsten guter Durchschnitt. "The Scan" ist einfach einminütige Spielerei, die in "Waiting for tomorrow" übergeht. Auch hier fällt mir sofort wieder der unangenehme, so gar nicht geerdete Drum-Sound auf. Eigentlich eine gute rockige Lloyd-Langton Nummer, die mit nem kräftigen Drummer enorm gewonnen hätte.

Nicht auf der Original LP, aber als Bonus auf der CD: Die Maschine hat nen Anhänger bekommen und ist nun bald doppelt so lang. Im Prinzip wie ich schon oben schrieb, nur verlängert durch diverse Soli. Und der Song hat nen Fade-In – mal was anderes. Tja, und dann covern Hawkwind noch mal sich selbst. "Psychedelic Warlords", die beste Nummer des 74er "Hall of the mountain grill"-Albums, wird wieder sehr 80er-typisch gecovert. Die blöden (Entschuldigung, das musste raus) Drums sind wieder da, und auch sonst klingts sehr 80ies. Nur kürzer als das eigene Original ist der Song, und das ist in diesem Fall auch gut so.

Diese CD ist inzwischen äußerst gesucht, da sie nur einmal im Jahre 1996 aufgelegt wurde. Bei Auktionshäusern werden Höchstpreise erzielt. Aber selbst ich als Hawkwind Fan kann da nur abraten. Definitiv nicht eines der besten Werke, und wer mit dem Sound der schrecklichen 80er so seine Probleme wie ich hat, sollte doch noch lieber auf ne Neuauflage warten. Lohnenswert eigentlich nur wegen des Titellieds und "Arrival in Utopia".

Überproduziert - paßt als Fazit gut.

Anspieltipp(s): Choose your masques, Arrival in Utopia
Vergleichbar mit: in Teilen sich selbst, ansonsten 80er Rock mit 80er Electroeinlagen
Veröffentlicht am: 23.7.2004
Letzte Änderung: 18.3.2014
Wertung: 5/15
Space-Rock light, Electrosounds und 80er Quark ohne Charm; das Titellied bekommt ne 10 und "Arrival in Utopia" eine 8

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Hawkwind

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1970 Hawkwind 8.00 3
1971 In Search of Space 9.25 4
1972 Doremi Fasol Latido 9.00 3
1973 Space Ritual 12.00 3
1974 Hall of the Mountain Grill 11.33 3
1975 Warrior on the Edge of Time 10.67 3
1976 Astounding Sounds, Amazing Music 9.00 2
1977 Quark, Strangeness And Charm 11.50 2
1978 25 Years On 7.00 1
1979 PXR 5 9.50 2
1980 Levitation 13.00 2
1980 Live '79 11.00 1
1981 Sonic Attack 10.00 2
1982 Church of Hawkwind 8.50 2
1985 The Chronicle of the Black Sword 9.50 2
1986 Live Chronicles 10.33 4
1988 The Xenon Codex 8.00 2
1990 Space Bandits 10.00 3
1991 Palace Springs 11.00 1
1992 Electric Tepee 10.00 1
1993 It Is The Business Of The Future To Be Dangerous 11.00 1
1994 California Brainstorm 10.00 1
1994 The business trip 11.00 1
1996 Love in Space 9.00 1
1997 The 1999 Party 8.00 1
1998 In Your Area 11.00 1
1999 Complete '79 Collector Series Vol 1 7.50 2
2000 The Chronicle of the Black Sword (DVD) 7.00 1
2001 Yule Ritual - London Astoria 29.12.00 10.50 2
2002 Canterbury Fayre 2001 12.00 1
2004 In Concert - Out of the Shadows (DVD) 10.00 1
2005 Take me to your leader 13.00 1
2010 Blood of the earth 10.00 1
2012 Onward 10.00 1
2016 The Machine Stops 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum