SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN 1989
After Crying - 1989
After Crying - Opus 1
After Dinner - Paradise of Replica
Anderson, Bruford, Wakeman & Howe - Anderson, Bruford, Wakeman, Howe
Anderson, Bruford, Wakeman & Howe - Brother Of Mine
Anderson, Bruford, Wakeman & Howe - In The Big Dream (DVD)
Laurie Anderson - Strange Angels
Art Zoyd - Nosferatu
Ashra - Walkin' the desert
Atoll - L'Océan
Banco del Mutuo Soccorso - Non mettere le dita nel naso
Tony Banks - Bankstatement
Tony Banks - Throwback (Single)
Adrian Belew - Mr. Music Head
Biota - Tumble
Birdsongs Of The Mesozoic - Faultline
Jean Pascal Boffo - Rituel
Can - Rite Time
Cardiacs - On Land And In The Sea
Collage - Basnie
David Cross - Memos From Purgatory
Crystal Phoenix - Crystal Phoenix
Holger Czukay - Radio Wave Surfer
Salvador Dali & Igor Wakhevitch - Être Dieu
DBC - Universe
Devil Doll - The girl who was...death
Djam Karet - Reflections from the firepool
Dream Theater - When Dream And Day Unite
Earthworks - Dig?
Ekseption - Ekseption Plays Bach
Keith Emerson - La Chiesa
L'Ensemble Rayé - Même en Hiver/Come un pinson dans l'eau
Epos - Ilia
Fates Warning - Perfect Symmetry
Robert Fripp - The League of Gentlemen/God Save The King
Peter Frohmader - Miniatures
Peter Gabriel - Passion (Soundtrack: The Last Temptation of Christ)
Peter Gabriel - Passion Sources
Gandalf - Invisible power - A symphonic prayer
Gordon Giltrap / Ric Sanders - One to One
Pierre Moerlen's Gong - Second wind
Halloween - Laz
Heir Apparent - One Small Voice
Horizont - The Portrait Of A Boy
IQ - Are you sitting comfortably?
IQ - Nine in a pond is here
IQ - Sold on you (single)
Isildurs Bane - Cheval - Volonté De Rocher
It Bites - Eat me in St Louis
Jade Warrior - At Peace
Jean Michel Jarre - live
Jethro Tull - Rock Island
Lach'n Jonsson - Songs From Cities Of Decay
Kenso - Sparta
Nusrat Fateh Ali Khan - Shahen-Shah
King's X - Gretchen goes to Nebraska
Bernd Kistenmacher - Kaleidoscope
Kraan - Dancing In The Shade
Kerry Livgren - One of several possible musiks
Magma - Mekanïk Kommandöh
Marillion - Live From Loreley (DVD)
Marillion - Seasons End
Mekong Delta - The principle of doubt
Piero Milesi & Daniel Bacalov - La Camera Astratta
Steve Morse - High Tension Wires
Naked City - Naked City
Mike Oldfield - Earth Moving
Opus 5 - Sérieux Ou Pas
Opus Avantra - Strata
Osiris - Reflections
Outer Limits - The Silver Apples on the Moon
Ozric Tentacles - Pungent Effulgent
Pageant - The Pay For Dreamer's Sin
Rog Patterson - Flightless
Pazzo Fanfano Di Musica - Pazzo Fanfano Di Musica
Pere Ubu - Cloudland
Anthony Phillips - Slow Dance
Pink Floyd - Delicate Sound of Thunder (Video)
Present - Triskaïdékaphobie / Le Poison Qui Rend Fou
Pulsar - Görlitz
Quasar - The Loreli
Trevor Rabin - Can't look away
Radius - Elevation
Rush - A Show of Hands
Rush - Presto
Saga (Kan.) - The Beginner's Guide To Throwing Shapes
Savatage - Gutter Ballet
Sithonia - Lungo il Sentiero di Pietra
Social Tension - MacBethia
Hans-Hasso Stamer - Digital Life
Roine Stolt - The lonely heartbeat
David Sylvian - Pop Song (Single)
David Sylvian - Weatherbox
David Sylvian & Holger Czukay - Flux + Mutability
Tangerine Dream - Catch me if you can
Tangerine Dream - Dead Solid Perfect
Tangerine Dream - Destination Berlin
Tangerine Dream - Lily on the beach
Tangerine Dream - Miracle Mile
Teekay - Breezing Sequence
Thinking Plague - In This Life
Tin Machine - Tin Machine
UZEB - Club
Vangelis - Themes
Various Artists - Enneade
Vermillion Sands - Water Blue
Vienna - Progress
Voivod - Nothingface
Rick Wakeman - Black Knights at the Court of Ferdinand IV
Rick Wakeman - Sea Airs
Watchtower - Control And Resistance
Kit Watkins - Azure
The White Noise - Inferno
World Trade - World Trade
Yezda Urfa - Sacred Baboon
Frank Zappa - Broadway The Hard Way
<< 19881990 >>
STATISTIK
24189 Rezensionen zu 16534 Alben von 6441 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Pere Ubu

Cloudland

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1989
Besonderheiten/Stil: ArtPop; Independent / Alternative; Rock / Pop / Mainstream
Label: Mercury
Durchschnittswertung: 7/15 (1 Rezension)

Besetzung

David Thomas Gesang
Jim Jones Gitarre
Allen Ravenstine EML Synthesizer
Tony Maimone Bass
Chris Cutler Schlagzeug
Scott Krauss Schlagzeug

Gastmusiker

Stephen Hague Keyboards

Tracklist

Disc 1
1. Breath 3:59
2. Race the Sun 3:25
3. Cry 2:34
4. Why Go It Alone? 2:49
5. Waiting for Mary 3:29
6. Ice Cream Truck 2:49
7. Bus Called Happiness 3:13
8. Monday Night 2:12
9. Love Love Love 3:28
10. Lost Nation Road 2:17
11. Fire 3:44
12. Nevada! 3:21
13. The Wire 3:19
14. Flat 2:23
15. The Waltz 3:28
16. Pushin 2:27
17. Breath   (ab hier Bonustitel der Remaster-Ausgabe; Alt. Mix) 3:45
18. Wine Dark Sparks   (Single B-Seite) 3:12
19. Bang the Drum   (Single B-Seite) 3:54
20. Bus Called Happiness   (live) 3:22
21. Love Love Love   (Cajun House Mix) 6:19
Gesamtlaufzeit69:29


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @


Man sollte es nicht für möglich halten, aber auch die Avantgarde-Rocker von Pere Ubu hatten eine konventionelle, stark Pop-orientierte Phase, die mit dem Album Cloudland eingeleitet wurde. Pikanterweise wandelten sie ausgerechnet dann auf poppigen Pfaden, als RIO-Ikone Chris Cutler der Band angehörte, der doch gerade ganz besonders strenge Ansichten darüber hat, was progressiv ist, und Sachen wie Genesis und Yes - auch deren 70er-Phase - mehr oder weniger als "Kommerzkacke" verteufelt.

Was hat sich nun musikalisch verändert? Nicht nur, dass die Strukturen wesentlich glatter und mainstreamiger geworden sind, das ganze Album klingt für Pere Ubu ungewöhnlich hell, geradezu fröhlich (passend zum quietschbunten Cover). Warum für die recht simpel aufgebauten Stücke gleich zwei Schlagzeuger dabei sein müssen, ist mir auch nicht ganz klar, oder haben die abwechselnd gespielt? Auch Allen Ravenstines analoge Synthesizer, sonst eines der Markenzeichen der Band, sind hier weitgehend in den Hintergrund gedrängt. Schließlich sind David Thomas' Stimme alle Ecken und Kanten genommen, er versucht hier, wie ein normaler Rocksänger zu klingen - und da zeigt sich, dass Thomas zwar ein hervorragender Stimmkünstler, aber nicht unbedingt ein guter Sänger ist.

Letzten Endes klingt Cloudland nicht viel anders als gewöhnlicher Indie-Pop oder Indie-Rock (je nach Song eher das eine oder das andere). So platt wie manche andere Mainstream-Produktion gerade der 80er ist es sicher nicht, dafür sind dann wieder zu viele Seltsamkeiten in den Songs, etwa wenn Allen Ravenstine doch mal den EML fiepen lassen darf. Der Liebhaber früherer (und späterer) Ubu-Alben dürfte trotzdem von Cloudland ziemlich enttäuscht sein. Auch wer sich etwas vorsichtig an Pere Ubu herantasten möchte, sollte nicht zu diesem Album greifen, da es ein völlig falsches Bild der Band liefert. Da mutet es schon etwas seltsam an, wenn auf der CD-Hülle noch "Return to the Avant-Garage" steht - diese Rückkehr kam erst sechs Jahre und drei Alben später mit Ray Gun Suitcase.

Die 2007 erschienen Remaster-Ausgabe kommt mit fünf Bonustiteln: Alternativ-Mixen, Single-B-Seiten, sowie einer Liveversion von Bus Called Happiness, allesamt nicht der Rede wert. Der "Cajun House Mix" von Love Love Love klingt sogar besonders grauslich.

Interessanterweise tauchten einige Songs dieses Albums später bei David Thomas' Nebenprojekten wieder auf: Bus Called Happiness und Lost Nation Road wurden für das Bühnenwerk Mirror Man wieder verwendet, Fire in einer äußerst bizarren Soloversion auf dem Album Erewhon. Diese Versionen sind jeweils so stark umgearbeitet, und zwar in avantgardistische Richtung, dass man sie kaum wiedererkennt.

Noch eine kleine Kuriosität am Rande: in Nevada! werden einige Textzeilen aus dem durch die Beach Boys bekannten Folksong Sloop John B. verarbeitet. Die Beach Boys scheinen es David Thomas angetan zu haben, in einem seiner Nebenprojekte hat er später den Beach-Boys-Song Surf's Up! gecovert.

Anspieltipp(s): "Breath" gibt gleich einen "guten" Eindruck von dem, was einen hier erwartet...
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 10.8.2008
Letzte Änderung: 19.6.2009
Wertung: 7/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Pere Ubu

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1978 The Modern Dance 12.00 2
1978 Dub Housing 10.00 1
1979 New Picnic Time 11.00 1
1980 The Art of Walking 12.00 1
1982 Song Of The Bailing Man 12.00 1
1988 The Tenement Year 10.00 1
1991 Worlds in Collision 7.00 1
1993 Story Of My Life 8.00 1
1995 Ray Gun Suitcase 10.00 1
1998 Pennsylvania 11.00 1
1999 Apocalypse Now 7.00 1
2002 St. Arkansas 10.00 1
2006 Why I Hate Women 10.00 1
2009 "Long Live Père Ubu!" 11.00 1
2009 Datapanik in the Year Zero 12.00 1
2013 Lady From Shanghai 12.00 1
2014 Carnival of Souls 12.00 1
2015 The Pere Ubu Moon Unit 11.00 1
2017 20 Years in a Montana Missile Silo 11.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum