SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
27.6.2017
Maxophone - Live In Tokyo
Bent Knee - Land Animal
26.6.2017
Alex’s Hand - KaTaTaK
The Flower Kings - Unfold the Future
25.6.2017
Next To None - Phases
24.6.2017
Schneider Kacirek - Shadows Documents
Eurasia - ilmondorovescio
Weserbergland - Sehr Kosmisch, Ganz Progisch
Bent Knee - Land Animal
Ysma - Memoirs In Monochrome
23.6.2017
Toby Driver - Madonnawhore
Matheus Manente - Illusions Dimension
Michael Brückner - Movies Moving In My Head
Timeout - 7
AKP - Breaking Free Tour Live
Long Earth - The Source
22.6.2017
The Season Standard - Squeeze Me Ahead Of Line
Nooumena - Argument With Eagerness
ARCHIV
STATISTIK
23580 Rezensionen zu 16109 Alben von 6259 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Tipp des Monats-Archiv


Tipps für das Jahr

Juni 2017: Smalltape


The Ocean
Smalltape: The Ocean

Philipp Nespitals 10-Song-Reigen "The Ocean" garniert kraftvolle Rockmusik mit leidenschaftlich symphonischer Note und gibt überdies jazzigen Strukturen ebenso Raum wie Worldmusic-Artigem, alptraumhaften Sequenzen und Piano-Meditationen. Ein ästhetischer Genuss! Details und Rezension

Weitere aktuelle Empfehlungen

Ebenfalls hörenswert debütieren FeatherWolf selbsbetitelt auf "FeatherWolf" mit spielerisch ausufernden "Featherdreamzzz".

Zum Seitenanfang


Mai 2017: Soup


Remedies
Soup: Remedies

Eigentlich spielen Soup aus Norwegen Postrock, aber diesmal gibt es einen gehörigen Schuss 70er-Prog dazu. Alle Fans von Pink Floyd oder Camel dürfen sich deshalb über eine Retro-Atmosphäre wie aus dem Lehrbuch freuen - und über ein Album, das sprachlos zurücklässt. Gut, besser, Soup! Details und Rezension

Zum Seitenanfang


April 2017: Ben Levin Group


People
Ben Levin Group: People

Nicht Limitierung, sondern Entfaltung ist die Devise von Ben Levin und seinen Kollegen. Die weitgehend akustische Musik spielt mit fremden Einflüssen wie Flamenco, Country und Folk, gewinnt aber durch Geige, Orchestration und harten Anschlag an Intensität. "People" ist ein Album, das Innehalten erfordert und mit Konventionen bricht, dabei aber mit jedem Durchlauf seine Coolness offenbart. Details und Rezension

Weitere aktuelle Empfehlungen

Und knapp dahinter stehen die einfallsreichen und vielschichtigen Kompositionen auf iNFiNiENs "Light At The Endless Tunnel" sowie der dynamische Kino-Prog auf "Chalice Hymnal" von Grails.

Zum Seitenanfang


März 2017: Ingranaggi Della Valle


Warm spaced blue
Ingranaggi Della Valle: Warm spaced blue

Wer einen dynamischen und farbigen Retroprog sucht, der mal härter rockt und auch jazzig-canterburyartig klingt, sollte ein Ohr riskieren. Diese Band aus Italien macht richtig Spaß durch ihren retro-modernen und komplexen Prog. Das zweite Werk dieser jungen Musiker sollte unbedingt Aufmerksamkeit erregen bei denjenigen, die einen munteren Prog lieben. Details und Rezension

Zum Seitenanfang


Februar 2017: The Aurora Project


World of Grey
The Aurora Project: World of Grey

Mit ihrem aktuellen Album schlagen die Niederländer virtuos und selbstbewusst den Bogen von 70er Jahre Hardrock über Neoprog bis hin an die Grenzen des Progmetal. So vermischen sie gekonnt ihre progressive Seite mit Rock. Das ist einerseits gut hörbar, andererseits aber immer noch mit genügend Variabilität ausgestattet. Spätestens jetzt ist es Zeit das Aurora Project zu entdecken. Details und Rezension

Weitere aktuelle Empfehlungen

Und für den etwas anderen Trip... warum nicht mal Krautrock aus Japan! Minami Deutsch - Minami Deutsch

Zum Seitenanfang


Januar 2017: Anakdota


Overloading
Anakdota: Overloading

Den Israelis Anakdota gelingt ein schönes Debüt, welches vor allem Liebhabern jazziger Klänge empfohlen sei. Die Band versteht es, auf geschickte Weise Eingängigkeit und Komplexität zu verbinden. Denn obwohl die Songs angenehm in die Gehörgänge gleiten, stecken sie doch voller seltsamer Wendungen und verborgener Widerhaken. Details und Rezension

Weitere aktuelle Empfehlungen

Und das Jahresende 2016 meint es gut mit uns... die Italiener Sherpa legen mit Tanzlinde ein psychedelisch-krautiges Kleinod vor und aus deutschen Landen kommt t mit einem veritablen Meisterwerk namens epistrophobia daher.

Zum Seitenanfang


© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum